Der Waldbaden-Blog


Hier finden Sie aktuelle Themen rund ums Waldbaden - wir freuen uns auf Ihren "Besuch":




CHANCEN EINER KRISE
ENTSPANNT BLEIBEN IN BEWEGTEN ZEITEN
Liebe Waldbadenfreunde,
es ist für alle eine Zeit, die wir so noch nicht in unserem Leben erfahren haben. Deshalb heißt es: außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliches Handeln. Es ist sicher auch eine Chance für uns und die Natur.

Wir versuchen diese Zeit als Herausforderung der Menschlichkeit zu sehen. Jetzt ist es wichtiger denn je, den Fokus auf das Positive zu lenken. Viele Familien sind zu Hause und verbringen Zeit miteinander, begleitet von Schulwochenplänen, Homeoffice und anderen Aufgaben die gestemmt werden müssen. Und auch auch finanziell werden wir vor große Herausforderungen gestellt.

Aus diesem Grund haben wir uns Gedanken gemacht, welchen Beitrag wir als Akademie leisten können:
  • Alle, die im Zeitraum März bis April einen Kurs gebucht haben können kostenfrei auf einen späteren Zeitpunkt umbuchen.
    (Vielen Dank für jede Umbuchung – ihr unterstützt damit auch unser Team und helft, die damit verbundenen Arbeitsplätze zu erhalten)
  • Die Menschen, die an Waldbaden-Ausbildungen Interesse haben und jetzt zweifeln, können gerne fürs nächste Jahr buchen. Sollte sich die Situation vorher beruhigen, kann auch hier kostenfrei auf einen früheren Termin in 2020 umgebucht werden.
  • Ab heute startet unser Podcast auf unserer Internetseite
    www.waldbaden-akademie.com
  • Wir überlegen, online Kurse für Absolventen anzubieten. So könntet ihr euch in der ungewissen Zeit mit neuen positiven Inhalten beschäftigen. Eine Investition in die Zukunft. (Bitte Rückmeldung bei Interesse)
  • Auch versuchen wir, euch mit Infos und Tipps rund um die derzeitige Situation zu versorgen, um auch so mit unseren Teilnehmern in Kontakt zu bleiben.
Bleibt achtsam und genießt – wenn auch erst einmal alleine – die Natur und erfreut euch am Frühling, der gerade so viele wunderschöne Facetten aufzeigt.
 
Bis bald im Wald … bleibt gesund !!!
 
Eure Jasmin, Peter und Annette
mit dem gesamten Waldbaden-Akademie-Team
→   A K T U E L L E S   Z U  C O R O N A
→   Z U M  P O D C A S T
"In den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken man jahrelang im Moos liegen könnte."
Franz Kafka

VISION WALK

So bleiben Ureinwohner Amerikas
mit der Natur und sich in Verbindung.
Wenn Du alleine unterwegs bist ...
... höre aufmerksam auf die Klänge der Natur, auf Deine eigenen Gedanken, Deine inneren Empfindungen, auf die Emotionen und Reaktionen Deiner Umgebung, ohne Druck, mit Liebe und Hingabe. Dann wird dein Geist sich öffnen wie eine Blüte am Morgen.    - indianische Weisheit -

Suche dir dein Thema aus, das dich besonders beschäftigt. Zum Beispiel:
Wie kann ich eine schwierige Situation verbessern?


 
Gehe dann in die Natur, schlendere  langsam los, und beschleunige allmählich deine Schritte. Denke dabei an die Situation, in der du dich gut gefühlt hast und die, die dir unangenehm war. Vermeide dabei störende Gedanken.

 
Umhülle jetzt die Szene mit positiven Gefühlen und mit Respekt, selbst wenn die Szene unschön war. Wichtig dabei: blicke immer mit Abstand – am besten aus der Vogelperspektive – auf die Situation, ohne anderen Gefühlen Raum zu lassen.
 
Wandele das Erlebte ins Positive um, selbst wenn es schwerfällt. Mache dir klar, dass es dir neue Überlegungen und Reaktionsmöglichkeiten eröffnet. Dann lässt du diese Szene in deinem Kopf verblassen; sie verflüchtigt sich, einfach so.
 
Visualisiere die Situation in deinem Kopf oder löse sie komplett aus deinem Umfeld. Du stellst dir vor, wie du lächelst und so Frieden in dir schließen kannst.
Visualisiere die Situation in deinem Kopf oder löse sie komplett aus deinem Umfeld. du stellst dir vor, wie du lächelst und so Frieden in dir schließen kannst.
Formuliere eine Frage, zum Beispiel: Wie wird sich die Situation nun positiv verändern und weiterentwickeln? Sei ganz konzentriert, wenn du die Frage in Deinem Geist formulierst.
Gehe so Schritt für Schritt weiter und lasse dich einfach von all dem Einnehmen, das dich hier umgibt. Womöglich bekommst du direkt ein Zeichen, ein Tier, das sich auf dich zu bewegt, ein Sonnenstrahl, der graue Himmel, der aufreißt …
Lasse nun die Dinge geschehen. Vielleicht antworten dir ein Bild oder auch ein Traum ganz deutlich auf deine Frage.
 
- auch als Gehmeditation möglich -
 
VERSTÄRKUNG

Unser neues Team-Mitglied Iris Lang ist gerne für Dich da!

Iris Lang unterstützt uns seit Februar als Büroleitung an unserm Hauptstandort in der Pfalz. Sie liebt nicht nur Natur wie wir, sie ist Psychologische Beraterin mit viel Erfahrung und bringt aus dem Büromanagement, Call-Center und Back Office unersetzliches Wissen mit.
 
Wir freuen uns sehr, dass sie mit an Bord ist und uns bei der Planung rund um unsere Ausbildungen und Reisen tatkräftig zur Seite steht. Auch als Co-Trainer in der ein oder anderen Ausbildung und als Kursleiterin für Waldbabden werdet ihr Iris näher kennenlernen können.
Wenn du unsicher bist, welche Ausbildung, Reise oder Retreat genau das richtige sein könnte, ist Iris zu unseren gewohnten Öffnungszeiten gerne für dich da.
→  K O N T A K T
 
UNTERSTÜTZUNG FÜR "SOLO-SELBSTÄNDIGE"
Die Zeit ist derzeit verrückt und beängstigend zugleich. Wir haben wichtige Adressen zusammengestellt, unter denen du dich gut informieren und erkundigen kannst. Hier gibt es auch Hilfen zu fehlendem Einkommen in Krisenzeiten und Unterstützung.

Unter www.trainerversorgung-ev.org gibt es einen speziellen Blog für Auskünfte. Hier werden gerne Infos weiter gegeben.
Aktuell zum Thema "Können Selbständige eine Entschädigung für entgangene Umsätze erhalten? Was tun bei Absagen zahlreicher Veranstaltungen aufgrund von Corona? Umsatzausfall durch Corona-Virus – welche Rechte haben Selbständige?"
Weitere Infos zu aktuellen Hilfen und Maßnahmen findet ihr auf der website von Jimdo.
Nicht zuletzt erkundigt euch bei den städtischen Behörden, zum Beispiel beim Finanzamt, um Anträge für steuerliche Erleichterungen für Unternehmen jeglicher Art. Es gibt Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen und Anpassungen von Vorauszahlungen als auch Gewährung von Stundungen.

Auch auf der Webseite der KfW und bei allen Banken und Sparkassen gibt es unterschiedliche Pakete. Unter der telefonischen Hotline der KfW 08005399001 gibt es Auskünfte zu Vorgehensweisen, ebenso auf der KfW Homepage
oder auch unter www.gesetze-im-internet.de

Denke bitte auch daran, deinen Versicherungsmakler und Steuerberater um Hilfe zu bitten. Sicher kennt er deine Situation am besten und kann hier ebenfalls unterstützen und beratend zur Seite stehen.
"Lasst uns alle füreinander wie ein Baum sein.
Die Zweige wachsen in alle Richtungen, doch die Wurzeln halten alles zusammen."
 
 
ERSTE HILFE OUTDOOR KURS UND ERSTE HILFE AM KIND
Wir legen großen Wert darauf, dass all unsere Kursleiter und interessierten Naturliebhaber sich mit entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen vertraut machen, um in der Natur auch in gefährlichen Situationen richtig und schnell handeln zu können.

Unterschiedliche Einsätze werden unterrichtet und geübt: Vom Mückenstich, Verletzungen, Ohnmacht und allergischen Reaktionen bis hin zu "wie setze ich einen Notruf ab ohne Empfang".

Im Kindermodul werden alle notwendigen zusätzlichen Informationen vermittelt zu Vergiftungen, Kindernotfällen bis hin zur Beatmung.
Diese Kurse sind anerkannt für Trainer, Kursleiter, Eltern und Lehrer. 

Die Kurse können deutschlandweit oder auch in der Schweiz gebucht werden, zum Beispiel bei allen DRK, Maltheser oder Samariter Ortsgruppen.


Die Kurse finden in unserem Seminarraum in Landau statt.

Wir freuen uns sehr, wenn wir euch bei einem unserer Kurse begrüßen dürfen.
Erste Hilfe Kurs Outdoor

20. Mai
18. September
(vor dem Kongress)
15. Juni in Solothurn in der Schweiz


jeweils 9.00 bis 16.30 Uhr
Erste Hilfe am Kind

30. August

9.00 bis 16.30 Uhr

 
→   A L L E   I  N  F O S
→   A L L E   I  N  F O S
Aktuelle Kurse und Restplätze

01. Juni  Kursleiter Waldbaden
05. Juli  Kursleiter Waldbaden
05. Oktober  Natur-Resilienz
→   A L L E   I  N  F O S
 
     
Mentaltraining
HILFT COPING GEGEN ANGST?
Das Gefühl der Angst und wie wir diese überwinden. 
Manchmal bereiten uns Behandlungen bei Ärzten Unwohlsein und Kummer bevor wir erst dort sind. Zum Beispiel auf dem Zahnarztstuhl verlieren wir die Kontrolle und das schmerzt, bevor es überhaupt wehtut.
Wir steigern uns dann in allen Facetten in das Gefühl unserer Ängste hinein, die uns völlig überwältigen können und in Schmerz, der uns aus unserem Erfahrungsschatz bekannt ist.
Unser Bewältigungs(Coping)-Gefühl stellt sich erst dann ein, wenn alles überstanden ist. Alles ist dann wie neu und wir fühlen uns besser als zuvor.

Was ist es, was uns hier weitermachen lässt?
Es heißt Coping: bewältigen !
Neurobiologisch wird hier das Angst-Adrenalin durch Dopamin getauscht, eine Art körpereigene Zukunfts-Droge.
Wo Adrenalin zu Flucht oder Kampf anleitet (was auf dem Arztstuhl nicht so richtig unterstützend ist, genauso wenig wie beim Gedanke gegen Corona), dort öffnet Dopamin unsere Hirnsynapsen: Wir sind gespannt auf das, was kommen mag, neugierig, zukunftsblickend. Wenn unser Dopamin-Spiegel im Gleichgewicht sprich gesund ist, entwickeln wir Pläne, haben Visionen, die uns in eine vorausschauende Handlung bringen.

Diese Erfahrungen machen wir gerade jetzt in der Corona-Krise immer wieder für uns selbst. Aus Kontrollverlust wird plötzlich ein regelrechtes Sprudeln des Positiven. Es kommen immer wieder Phasen der Fassungslosigkeit und Angst, aus der dann wieder eine eigene innere Kraft entstehen kann. Die Umwelt "endet", aber in der aktiven Erfahrung, dass wir immer noch da sind, entsteht ein Neu-Sein in unserem Inneren.

Shut-Down der Zivilisation und wir laufen weiterhin durch Wälder oder Parks, oder über fast leere Plätze. Es ist keine Apokalypse, sondern gerade ein Neuanfang – nicht nur für uns alleine.
Denn Wandel beginnt nur so: als verändertes Muster von Erwartungen, von Wahr-Nehmungen und Ganzheitlicher-/Umwelt-Verbindungen. Hier hilft uns der Bruch mit unserer gewohnten Routine, der unseren Zukunfts-Sinn wieder freisetzt. Weniger ist mehr....
Daher lasst uns diese Vorstellung und Gewissheit, dass alles ganz anders sein könnte - auch im Besseren LEBEN und zwar heute....
 
RÜCKBLICK NETZWERKTREFFEN
vom 15. bis 16. Februar 2020
 
Netzwerktreffen heißt auch immer, einmal andere Gegenden und Waldgebiete kennenzulernen. So ging es dieses Mal nach Blieskastel. Es liegt im Biosphärenreservat Bliesgau, das man in der südöstlichsten Ecke des Saarlandes an der Grenze zu Frankreich findet. Hier kann man durch ausgedehnte Streuobstwiesen und offene Landschaften wandern, jedoch auch wertvolle Buchenwälder bestaunen.

Bevor es uns am Samstag nach draußen zog, war der Vormittag von sich Kennenlernen, Austausch, Neues erfahren, voneinander Lernen geprägt.
Nach dem Mittagessen ging es dann mit dem Wanderführer Gunter Altenkirch in die Sagen- und Mythenwelt des Hölschberges. Doch wir erfuhren nicht nur Wissenswertes von den dortigen Orten, denn Vieles, von dem, was Gunter Altenkirch uns erzählte, kann man auf andere Orte und die Heimat eines jeden Kursleiters übertragen. Das Wissen von Gunter Altenkirch ist wohl fast "unbegrenzt". Die interessante Führung hätte noch gerne bis in die Dunkelheit stattfinden können, doch wir hatten ein leckeres Abendessen mit anregenden Gesprächen in der Gaststätte "Im Hinnereck" vor uns, wo wir schon mittags zu Gast sein durften. So war schon dieser erste Tag randvoll mit wunderbaren Begegnungen und Erlebnissen.

Der 2. Tag unseres Netzwerktreffens begann mit einer kreativen Aufgabe zur Trauerbegleitung im Wald. So stellten die KursleiterInnen mit Waldmaterialien die Janus-, Labyrinth- und Regenbogenzeit der Trauer sehr anschaulich dar.
Danach ging es an gleicher Stelle "Querwaldein - mit dem Förster in den Wald". Unser Förster war Forstwirtschaftsmeister (in Pension) Ulrich Matheis. Mit ihm hatten wir das "Große Los" gezogen. Wir erhielten viel Wissen über den Wald und über die Arbeit im Wald. Und das mit ganz viel Herz vorgetragen und gezeigt. Nachhaltigkeit im Wald war bei Ulrich Matheis während seiner aktiven Zeit als Förster nicht nur ein Wort ... und auch heute geht er noch mit den jungen FörsterInnen in den Wald und gibt gerne seine Erfahrung an die jungen KollegInnen weiter. Das alles macht er, weil ihm der Erhalt des Waldes so viel bedeutet - das spürten wir bei jedem seiner Worte.

Nach dem Mittagessen gab es noch eine kleine Einführung in das Senlin-Taiji im Schlossgarten von Blieskastel. Den Abschluss machten wir im Schloss-Café Kuhn, wo wir das Wochenende nochmals reflektierten. Mit vielen neuen Ideen und neuen, wertvollen Begegnungen gingen alle TeilnehmerInnen gut gelaunt nach Hause.

Ein Riesendank an Evelyn Wick, die den Rahmen für unser Wochenende so toll geplant hat.

Nächstes Jahr findet das Netzwerktreffen vom 30. bis 31. Januar 2021 im Taunus statt. Den genauen Ort werden wir rechtzeitig bekanntgeben. Wenn ihr schon jetzt Wünsche für unser nächstes Netzwerktreffen habt, dann lasst es uns gerne wissen.
Nächstes Netzwerktreffen 2020:

13. bis 14. Juni


in Solothurn in der Schweiz
→  A L L E  I N F O S